Hörspiele

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Glücksbrief Von Maraike Wittbrodt Ab 7 Jahre Regie: Beatrix Ackers Komposition: Michael Rodach Mit: Hanna Matejka, Paula Berning, Horst Bollmann, Patrycia Ziolkowska, Boris Aljinovic, Tonio Arango, Carmen Maja Antoni, Klaus Manchen, Martin Engler, Margit Bendokat, Antje von der Ahe, Matthias Matschke Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008 Länge: 42"29 Moderation: Patricia Pantel Leonie will ihrer Freundin einen Glücksbrief ins Krankenhaus bringen, aber der Brief wird so schnell weitergereicht, dass sie ihn immer wieder verpasst. Seit sie vor vier Jahren zur Schule kamen, sind Leonie und Ina beste Freundinnen. Aber jetzt steht Leonie vor Inas Tür und traut sich nicht hineinzugehen. Hinter der Tür liegt Ina im Krankenbett. Sie hatte gestern einen Fahrradunfall. Leonie war nicht nur dabei, sondern auch schuld daran. Aber das hat Ina nicht gesehen, und Leonie traut sich nicht, ihr das zu sagen. Da kommt auch noch die Krankenschwester und redet von einer schweren Operation am Arm und sie solle der Freundin die Daumen drücken, nur mit viel Glück werde sie wieder ganz gesund. Da rast Leonie los, denn ihr Opa hat einen Glücksbrief. Nur der kann jetzt noch helfen! Maraike Wittbrodt, geboren 1953 in Berlin, studierte Philosophie und Soziologie, arbeitet als Kinder- und Jugendtherapeutin. Schreibt Texte für Film und Hörfunk.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:00 Uhr rbb Kultur

HÖRSPIEL

Vom übersinnlichen Leben Von Ronald Steckel nach Texten von Jacob Böhme Mit Max Hopp und Ronald Steckel Realisation und Regie: Ronald Steckel Eine Produktion von Nootheater & Organisation zur Umwandlung des Kinos im Auftrag des rbb 2020 - Ursendung -

Sonntag 14:00 Uhr Bermuda.funk

HÖRSPIELplatz

Im September wiederholen wir wegen der sommerlichen Temperaturen noch einmal die August-Sendung des HÖRSPIELplatzes. Wir präsentieren euch eine Collage zum Thema Sommer. Ob Geräusche im Alltag oder im Film, ob Lebensgefühl oder Sehnsucht: die Vielfältigkeit der heißen Jahreszeit, eingefangen von Christina, Vanessa, Anette und Irene. Verwendete Musik (in Jedermann): Titel: Violin Concerto in G minor, RV 315 "Summer" - I. Allegro Interpret: John Harrison Komponist: Antonio Vivaldi CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de) ...

Sonntag 14:04 Uhr WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Pandora und der phänomenale Mr. Philby (2/2) Von Sabine Ludwig Regie: Annette Kurth

Sonntag 14:05 Uhr NDR Info

Mikado - Radio für Kinder

Märchenkuddelmuddel - Alarm im Märchenland! Kinderhörspiel von Helmut Peters Regie: Helmut Peters Mit Marion Elskis, Anne Müller, Nils Owe Krack, Matti Krause u.v.a. NDR 2020 Gulliver, bekannt für seine Reiselust, möchte neue Abenteuer erleben. Er ist begeistert, als er von Petras Heißluftballon erfährt. Mit dem könnte er gefahrlos in die entferntesten Märchenwelten schweben. Doch Petra lässt Gulliver abblitzen - niemals verleiht sie den magischen Ballon. Der enttäuschte Gulliver lässt sich von einer zweifelhaften Freundin zu einer Gemeinheit überreden: Sie locken Petra ins Land der Zwerge, wo es guter Brauch ist, Besucher zur Begrüßung zu fesseln. Hilflos muss Petra mit ansehen, wie ihr Ballon abhebt. Doch bald geraten die Diebe ins Schwitzen: Was als kleiner Ausflug geplant war, gerät rasch außer Kontrolle. 14:30 - 14:35 Uhr Nachrichten Mikado - Radio für Kinder

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Stahnke (12 13/15) Ammenschnade Hegegras-Lotzebusch Von Frank Witzel Mit Wiebke Puls, Martin Feifel, Götz Schulte, Oliver Nägele, Jochen Striebeck, Nicole Heesters, Hanna Scheibe, Katja Bürkle, Anna Drexler, Christiane Roßbach, Axel Milberg, Pola Jane O"Mara, Sebastian Weber, Rita Russek, Stefan Hunstein, Steven Scharf, Michael A. Grimm, Wolfgang Maria Bauer, Fabian Hinrichs und Jutta Speidel Regie: Leonhard Koppelmann BR 2018 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr 12/15: Ammenschnade Während Stahnke mit dem Zug ziellos durch Deutschland fährt, gehen neue Hinweise bei Mannteufel ein, die ihn einen kühnen Plan fassen lassen. Stahnkes zum Größenwahn neigendes Über-Ich schweigt zum ersten Mal und lässt ihn ansatzweise seine schwierige Situation erkennen. 13/15: Hegegras-Lotzebusch Kommissar Mannteufels Plan geht nicht auf. Die Begegnung mit Birgit, einer von Stahnkes früheren Damenbekanntschaften, führt dazu, dass er nun gar nicht mehr weiss, was er von sich und der Welt halten soll. Frau Schmidt-Ehry weiß es dafür umso mehr. "Witzel und Koppelmann rollen Stahnkes Werdegang als Provinzflüsterer Stück für Stück auf, fiktive Kleinstadt für fiktive Kleinstadt, während parallel auf anderen Zeitebenen bereits Gerichtsprozesse geführt werden, Stahnkes Bewusstseinsebenen miteinander diskutieren und seine Lebensgefährtin versucht, einen Pflegebetrug zu verhindern. Die Serie benötigt aufmerksame Zuhörer*innen, belohnt sie dafür aber immer wieder mit guten Ideen und einem spannenden Plot. Das beste aber ist Frank Witzels Prosa, vorgetragen von Erzählerin Wiebke Puls. Allein für diese Momente des Innehaltens inmitten der verschachtelten Geschichte, lohnt sich das Hören." (Alexander Matzkeit, piqd, 27.11.2018)

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Die geliebte Stimme

von Jean Cocteau (Radio Saarbrücken 1951) Sie telefoniert mit ihrem Geliebten, der sich vor kurzem von ihr getrennt hat. Und obwohl man nur sie sprechen hört, wird das Telefonat immer wieder hochdramatisch. Die emotionalen Höhen und Tiefen dieser verlassenen Frau zu durchleben, ist selbst heute, fast 70 Jahre nach der Entstehung des Hörspiels, berührend.

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Publikumswunsch: Ein toter Hahn wird selten fett (2/2) Zweiteiliges Kriminalhörspiel Von Jutta Motz Gefährliches Erbe eines Ehemannes Ruth: Susanne Uhlen Almuth: Nina Hoger Marlene: Angelika Bartsch Hertha: Gisela Zülch Klaus: René Heinersdorff Borell: Hermann Lause Portier / Telefonstimme: Karlheinz Tafel Stöckli: Siegfried Kernen Sophie: Elisabeth Volkmann Billroth: Jürg Löw Meinrad: Charles Wirths Regie: Annette Kurth Produktion: WDR 2000

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: Seker is seker - Folge 6: Dat Cabrio

Versicherungsagentin Jackie Theeßen soll kontrollieren, ob ein gewisser Otto Schönfeld wirklich im Krankenhaus liegt, wie er behauptet. Ja, er ist tatsächlich dort und es geht ihm schlecht, sehr schlecht. Und außerdem stellt Jackie fest, dass sie ihn kennt, aus ihren sehr jungen, sehr wilden Jahren. Da interessiert sie schon, welhalb es ihm denn so schlecht geht. Aber bald wünscht sie sich, sie hätte ihn nie gefragt. Mitwirkende: Sandra Keck (Jackie Theeßen) Konstantin Graudus (Lorenz Jungbluth, Büroleiter) Erkki Hopf (Pelvis, Vertreter für Espressomaschinen) Katja Brügger (Dr. Linne, Ärztin) Musik: Verena Guido Regieassistenz: Kerstin Düring Regie: Hans-Helge Ott Redaktion: Hans-Helge Ott Der Autor: Hugo Rendler (geboren 1957) absolvierte vor seinem Studium der Mathematik und Philosphie eine Ausbildung als Krankenpfleger. Seit fast 20 Jahren schreibt er überwiegend für den Funk und fürs Theater. Der überzeugte Hutträger lebt als freier Autor in Ihringen am Kaiserstuhl, ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst Nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada Mit: Hans Quest, Dagmar Altrichter, Wolfgang Golisch, Kurt Haase, Erwin Klietsch u. a. Hörspielbearbeitung: Paul Hühnerfeld Regie: Gerd Beermann (Produktion: SWR 1952) Willi Kufalt stößt nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis auf Misstrauen und Ablehnung. Erst als er seine Zeit im Gefängnis verschweigt, findet er eine Bleibe und Arbeit. Er lernt Hilde kennen, eine junge Frau mit unehelichem Sohn. Sie ahnt nichts von Kufalts Vergangenheit und verlobt sich mit ihm. Für eine Weile scheint es, als könnte er eine ehrbare Existenz aufbauen. Dann wird er zu Unrecht des Diebstahls bezichtigt. Als seine Unschuld bewiesen wird, hat er die Hoffnung auf ein normales Leben längst aufgegeben. Im 1934 erschienenen Roman verarbeitet Fallada seine eigenen Haftstrafen.

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Der Ekel Nach dem gleichnamigen Roman von Jean-Paul Sartre Übersetzung aus dem Französischen: Heinrich Wallfisch Bearbeitung: Barbara Bray Regie: Walter Knaus Mit: Heide Joram, Joachim Schweighöfer, Hans-Helmut Sievert, Sonja Karzau, Peter Lühr, Jürgen Goslar, Karin Fränkel-Devaux, Margarete Carl, Alfred Böckel, Maria Madlen Madsen, Luise Lindt, Lieselotte Bettin, Heinz Stoewer, Werner Xandry, Reinhard Zobel Produktion: HR 1962 Länge: 81"00 Antoine Roquetin übermannt plötzlich der Ekel. Zuwider ist ihm alles, was ihm tagtäglich begegnet. Jean-Paul Sartres Roman über die menschliche Freiheit - und die Sinnlosigkeit der Existenz. "Der Mensch ist dazu verurteilt, frei zu sein." Mit dieser Grunderfahrung befasst sich Sartres Roman "Der Ekel", erschienen 1938. Antoine Roquentin lebt darin in selbst gewählter Einsamkeit und beschäftigt sich mit der Abfassung einer historischen Biografie. Gleichzeitig registriert er in seinem Tagebuch die Veränderungen, die während dieser Zeit in ihm selbst vorgehen. Zunächst erfasst ihn das Gefühl, nicht mehr frei zu sein, sondern eingeschlossen in die erstarrte Welt der Dinge. Die nächste Erkenntnis betrifft die Struktur der Zeit: "Die Vergangenheit existiert nicht." Roquentin gibt daraufhin seine historischen Studien auf. Zuletzt erscheint ihm seine eigene Existenz als fragwürdig, ja überflüssig. Freudlosigkeit und Ekel sind die Folge. Jean-Paul Sartre, geboren 1905 und gestorben 1980 in Paris, war ein französischer Romancier, Dramatiker, Philosoph und Publizist. Er gilt als Vordenker und Hauptvertreter des Existenzialismus und zählt zu den bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Philosophische Schriften u.a. "Das Sein und das Nichts" (1943), "Ist der Existentialismus ein Humanismus?" (1945). Hörspielbearbeitungen u.a. "Geschlossene Gesellschaft" (BR 1950), "Das Spiel ist aus" (RIAS Berlin 1961), "Die schmutzigen Hände" (WDR 1980). Der Ekel

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Captain Berlin und die wirklich wahre Geschichte vom Mauerfall Von Jörg Buttgereit Superheld rettet Wiedervereinigung Musik: André Abshagen Regie: der Autor Produktion: WDR 2000

Sonntag 21:00 Uhr NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Plappermoehl / Plattdeutsches Hörspiel

Lütt Stunn" Lüdsnack, Musik un süst noch wat Die "Plappermoehl" ist die älteste plattdeutsche Radiosendung im Nordosten. Angefangen hat alles in Dabel, als 1983 die erste "Plappermoehl" auf dem Kornboden der alten Holländerwindmühle aufgezeichnet wurde. Mittlerweile ist die Sendung unterwegs in ganz Mecklenburg-Vorpommern und meldet sich regelmäßig aus einem anderen Ort des Landes mit "ne lütt Stunn Lüdsnack, Musik un süst noch wat". Mit Humor und guter Laune moderieren Susanne Bliemel und Thomas Lenz ihren Klönsnack mit interessanten Gästen. 21:00 - 21:03 Uhr Nachrichten, Wetter, Verkehr

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 21:05 Uhr NDR Info

Das Hörspiel

Erinnerung eines Mädchens Nach dem Roman von Annie Ernaux Übersetzung aus dem Französischen: Sonja Finck Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit Anna Drexler und Andrea Hörnke-Trieß SWR 2020 Sommer 1958: Annie Duchesne wird 18 Jahre alt. Sie arbeitet als Betreuerin in einer Ferienkolonie, schließt sich einer Clique an, feiert Feten, genießt ihre Jugend. Und verliebt sich in H. Mit ihm hat sie ihr erstes Mal. Diese Nacht traumatisiert sie, auch, weil H. sie fortan ignoriert. Völlig verstört und orientierungslos treibt sie es in einer Art selbst erniedrigender Beliebigkeit auch mit vielen anderen. Schnell ist sie stigmatisiert, ausgegrenzt, verhöhnt. Was folgt, ist Scham. Und Schweigen. Denn über 55 Jahre braucht Annie Ernaux, um sich dieser "Erinnerung der Scham" stellen zu können. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 21:30 - 21:35 Uhr Nachrichten 22:00 - 22:05 Uhr Nachrichten, Wetter Das Hörspiel

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | Malina von Ingeborg Bachmann (Teil 1 von 2)

In der Regie von Bernadette Sonnenbichler "Es war Mord". Mit diesem berühmt gewordenen Satz endet der rätselhafte Liebesroman von Ingeborg Bachmann, der in einer meisterhaften Komposition aus inneren Monologen, Märchen, Briefen, fiktiven Dialogen und Telefonaten von einer ungewöhnlichen Dreiecksgeschichte erzählt. Ursendung

Sonntag 23:00 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Baby, Baby! Luftpost für Janis. Von Ruth Johanna Benrath und Nika Pfeifer. Sounds: Milena Kipfmüller und Klaus Janek. Regie: die Autorinnen (Autorenproduktion im Auftrag des ORF Kunstradio 2020) Sie hatte den Blues drauf. Sie verwandelte Musik in eine transzendentale Erfahrung. Bis heute verursacht sie Gänsehaut. Sie wurde nur 27 Jahre alt. Am 4. Oktober 1970 wurde sie mit einer Überdosis Heroin im Blut tot im Hotelzimmer aufgefunden. Janis Joplins 50. Todestag nehmen die Autorinnen Ruth Johanna Benrath und Nika Pfeifer zum Anlass, auf besondere Art und Weise an sie zu erinnern. Janis" coole, elektrisierende Präsenz dient ihnen als Ausgangspunkt des Austauschs, als ein Experiment, sich selbst zu verorten: Was bedeutet ihnen Janis? Was ist von ihr noch da? Was ist die Essenz ihrer Songs? Über den Atlantik hinweg schreiben sich Ruth Johanna Benrath und Nika Pfeifer Gedichte mit kurzen, bildreichen Assoziationen. LUFTPOST zwischen Europa und den USA. Dabei geht es um Janis, ihre Stimme, um Blues, Rock und Jazz, um die Liebe, den Tod, Frauen, Männer, Fandom, Rauschmittel, ums Getrenntsein, um Verzweiflung, aber auch um Ekstase, um Aufbrüche. Darüber hinaus reflektieren sie in Skype-Gesprächen die gegenwärtige Lage, erzählen von sich selbst, von ihrer Begegnung mit Janis. Und vielleicht singen sie auch Ausschnitte aus Joplins Songs ... Das variantenreiche künstlerische Konzept der Autorinnen wird kongenial ergänzt durch den Beitrag des Soundduos Milena Kipfmüller und Klaus Janek. Sie kreieren Soundscapes und wirken als Schnittstelle zwischen Inszenierung, Radio- und Klangkunst mit.

Samstag Montag